Primarschule Hasel

Von MICHAEL MÜLLI (Limmatwelle)

Seit den Herbstferien hatten die 340 Kinder im Schulhaus Hasel einen halben Tag pro Woche in einem Atelier gearbeitet. Jetzt präsentierten sie ihre Arbeiten. Der Ansturm zur Ausstellungsstunde war riesig: «350 Anmeldungen haben wir erhalten», sagt Andrea Boller von der Schulleitung. Eltern, Grosseltern, Geschwister und Behördenmitglieder wollten sehen, was in 13 Schulwochen donnerstagnachmittags in 27 altersdurchmischten Ateliers entstanden ist.

Stolz und engagiert präsentierten die Schüler ihre Arbeiten: Leandro und Christian zum Beispiel, wie sie im Atelier von Hauswart Daniele Sgroi die Putzmaschine fahren lernten; oder Lena, Celine und Ela, wie ihre Finger in der Druckwerkstatt zu Stempeln wurden; oder Nico und Dion, wie ihre mosaikverzierten Gipsfiguren entstanden waren. In der Themenvielfalt von Sport, Handwerk, Kunst, Technik, Sprache und Philosophie hatte es Faszination in Hülle und Fülle gegeben.

 

     
Emsiges Treiben in den Gängen des Schulhauses Hasel während der Stunde, in der die Schüler ihre Arbeiten präsentieren.    Fabelwesen, gekleistert
   
Küchenschlacht Krela, Ana, Ernesa und Lorisa haben gebacken. Geschichten live aus der Erzählbox
     
Club der Philosophen Darwin und Kristian denken über Lebensfragen nach.  
 

Singreise Auftritt in der Aula.

   Elektrizität verständlich erklärt.

 

 

Am Samstag, 29. August 2015, fand eine interne Feier zur Teileröffnung des neuen Schulhauses Hasel in Spreitenbach statt. Die Eltern der Schulkinder, Familienangehörige der Lehrpersonen und eine Handvoll geladene Gäste freuten sich gemeinsam über den gelungenen Neubau. Die offizielle Einweihungsfeier der ganzen Schulanlage (Neu- und Altbau sowie Turnhalle) wird nächsten Sommer im Rahmen des Dorffestes vom 26. bis 28. August 2016 stattfinden. An diesem Anlass wird das Schulhaus für die Spreitenbacher Bevölkerung zugänglich sein.

 

Eröffnung Hasel 1

Bei strahlendem Sommerwetter durften wir am letzten Samstag mit unseren Schülern und Schülerinnen und deren Eltern den Neubau unseres wunderbaren neuen Schulhauses feiern. Nach der Uraufführung des "Haselliedes" durfte Stefanija Trpeska auf dem roten Teppich das Band zum Schulhaus durchschneiden und den rund 600 neugierigen Gästen den Zugang freigeben. Stolz führten die Kinder ihre Eltern und Geschwister zuerst ins Klassenzimmer und danach im ganzen Schulhaus herum. In allen Ecken war Begeisterung und Freude zu spüren. Manche Eltern sprachen den Lehrpersonen und der Schulleitung gegenüber ihre Dankbarkeit aus. Nach einigen kurzen Darbietungen in der neuen Aula wurde der erste Teil des Anlasses mit einem Ballonflugwettbewerb in den strahlend blauen Sommerhimmel würdig abgeschlossen.

 

 

An die Eröffnung des "ersten" Schulhaus Hasel vor gut 40 Jahren erinnerte sich Gemeindeammann Valentin Schmid bei seiner Ansprache vor dem Mittagessen mit Vertretern des Gemeinderates, des Architekturbüros Hertig/Noetzli, des Bauunternehmens Implenia und den Hasel-Lehrpersonen. Auch Gemeinderat Markus Mötteli schwelgte in Kindheitserinnerungen. Er spielte damals gerne unter der alten Eiche am Waldrand, die vor ein paar Jahren einem Sturm zum Opfer fiel und nun als Drache das Schulhaus bewacht. Der Künstler und Erschaffer der Skulptur, Alex Schaufelbühl, konnte bei der Einweihungsfeier leider nicht dabei sein.

 

Schulleiterin Bettina Stade bedankte sich bei allen Beteiligten, allen voran bei ihren Lehrerinnen und Lehrern, die während der Bauphase unter manchmal sehr widrigen Umständen den Schulbetrieb aufrecht erhalten hatten. Die zweite Bauphase ist dagegen nun ein Spaziergang, da schon allein die Lärmisolation im neuen Gebäude viel besser ist. Ausserdem fühlen sich alle wohl in der neuen Schule und freuen sich gespannt auf die Fertigstellung im nächsten Sommer.

 

Eröffnung Hasel 2

Eröffnung Hasel 3

Eröffnung Hasel 4

Eröffnung Hasel 5

Beim Rundgang der geladenen Gäste und der Angehörigen der Lehrpersonen am Nachmittag waren wiederum durchwegs positive und begeisterte Worte zu vernehmen. Mach einer wünschte sich mit einem Schmunzeln zurück auf die Schulbank. Bei Kaffee und Kuchen und mit angeregten Gesprächen liess man den Nachmittag im neuen, gemütlichen Lehrerzimmer ausklingen.

 

Es war eine gelungene Feier, die wohl allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben wird. Wir freuen uns sehr, Sie im nächsten Sommer bei der offiziellen Eröffnung begrüssen zu dürfen.

Rahel Heri

 

 

Bei der Planung des neuen Schulhauses wurden alle Schülerinnen und Schüler des Schulhaus Hasel gebeten, ihre Ideen und Wünsche in Form von Zeichnungen oder Aufsätzen einzubringen. Das Architekturbüro Hertig Noetzli war bemüht Schülerwünsche in ihre Pläne einfliessen zu lassen.

 

Jetzt während der Bauphase würde die Mitsprache der gesamten Schülerschaft den Rahmen sprengen. Der Schulhausrat jedoch wird immer wieder über die Fortschritte auf der Baustelle  informiert, darf sich vor Ort ein Bild machen und danach in den Klassen berichten.


In den letzten 6 Wochen hat Antonia Möhl sich jeden Dienstag um 11.00 Uhr mit ihren Schützlingen getroffen und gemeinsam mit ihnen die Ausstellung vorbereitet. Gezeigt wurde eine Diaschau mit Bildern der Baustelle, Pläne, Bodenbeläge und Wandfarben. Es wurden aber auch die verschiedenen Berufe auf einer Baustelle vorgestellt und über allerlei Baumaschinen informiert. Ausserdem konnten die Kinder selber mit Klötzen und Papierelementen Häuser und Türme bauen. Für Abwechslung und Auflockerung sorgten die 3. Klassen von Katharina Bollinger und Monika Fosco mit der Aufführung ihres Baustellen-Raps.

 

Die grosse Attraktion der Ausstellung war allerdings der Wettbewerb. 5 Fragen zum Wissen und Schätzen spornten die Kinder an, sich an der Ausstellung schlau zu machen. Schliesslich lockten drei tolle Preise. Die Gewinnerin Stefanija Trpeska aus der Klasse P5b darf bei der Schulhauseinweihung im August mit der goldenen Schere das Band durchschneiden und bekommt eine exklusive Führung auf der Baustelle. Herzliche Gratulation!

 

Herzlichen Dank an Antonia Möhl und die Schüler und Schülerinnen des Schulhausrates für die gelungene und interessante Ausstellung. Es war ein toller Nachmittag.

 

Das Ideenbüro wurde vom Schulhausrat eingeführt, weil sie immer wieder kleine Klagen von Schülerinnen und Schülern behandeln mussten und zu wenig Zeit hatten für ihre Projekte. Der Schulhausrat hat ein wenig vorgearbeitet für das Ideenbüro und es den 5.Klässler gemeldet. Die 5.Klässler haben selber bestimmt, wer von ihnen ins Ideenbüro kommt.

Als Berater wurde Leon, Bimbola und Line aus der P5a und Eldar, Alejandro, Hemnolina und Genta aus der P5b gewählt.  Alle Berater mussten sich dem Schulhaus vorstellen. Von der Schuldirektorin (Frau Stade) haben wir einen eigenen Container bekommen. Den mussten wir erst vorbereiten: alle Plakate aufhängen, Anmeldungen und Einladungen schreiben, Protokolle vorbereiten, einen Briefkasten besorgen usw.

 

Ideenbüro

Ideenbüro Ideenbüro Ideenbüro

 

Erst am 31.10.13 war unsere erste Beratung. Wir hatten so  viele Anmeldungen von 1. und 2.Klässlern, dass wir nicht wussten, was tun. Bis wir auf die Idee gekommen sind, unser Klassenzimmer zu benutzen und dort auch zu beraten. Erst nach einigen Monaten haben wir neue Mitglieder bestimmt: Esra und Veron aus der P5a, Mithurshan und Sevime aus der P5b.


Ideenbüro

 

Jetzt laufen die Beratungen gut. Das Schulhaus Hasel hat nun weniger Probleme wie sonst. Wir haben über 34 Fälle bearbeitet und weit über 40 Kinder, die Probleme hatten, beraten. Wie  zum Beispiel wurden Kinder  gemobbt, beleidigt und geschlagen. Jetzt ist es viel friedlicher als früher.

Ab dem August 14 übernimmt die zukünftige 5.Klasse von Frau Bischof  unser Ideenbüro. Wir erklärten den zukünftigen 5.Klässlern, wie man andere Kinder anspricht, wenn sie das erste Mal kommen , wie man sie verabschieden sollte und welche Ideen man haben könnte. Den Kindern bei ihren Problemen zu helfen hat uns sehr Freude gemacht!

 

Ideenbüro

 

Bericht von Alejandro ,Eldar, Leon, Veron, Genta, , Hemnolina, Sevime, Mithurshan, Line ,Esra und Bimbola (P5a und P5b, Sj.13-14)


 

Kinder beraten Kinder: Ideenbüro Hasel

 

Das Projekt „Ideenbüro Hasel“ wurde im Frühling 13 vom Schulhausrat lanciert und von den beiden 5. Klassen aufgebaut. Mit grossem Einsatz wurde eingerichtet, mit Eifer und Ernst die Beratungen der Kinder vorgenommen. Es ist gewaltig, was die grossen Hasel-Schüler hier geleistet haben.

Kinder beraten Kinder! Eine gute Idee haben, die möglicherweise einem anderen Kind zu einer Lösung aus seinen Problemen verhilft. Den Mitschülern helfen, ihre Probleme selber zu bewältigen, stärkt das Sozialbewusstsein, schärft den Gerechtigkeitssinn, führt zu mehr Toleranz und Verständnis für andere. Die Selbstständigkeit wird gefördert und daraus resultiert eine gesunde Selbstsicherheit. Mitreden können, wenn es um Frieden geht. Eine schöne Sache, die Freude macht und Zufriedenheit schafft. Schülerpartizipation!

Mittlerweile ist das Ideenbüro Hasel Mitglied des Vereins „Ideenbüro Schweiz“.  Wir hoffen, dass unser Ideenbüro mit den neuen Fünftklässlern mit gleichem Eifer fortgeführt wird und die Schülerpartizipation am Geschehen im und ums Schulhaus weiterhin wahrgenommen wird.

Ein Dankeschön gehört den Mitgliedern aus den Klassen P5a und P5b für ihren tollen Einsatz! Ein Dankeschön aber auch der SSA, den Lehrerpersonen, unserer Schulleiterin, ja der ganzen Schule, die uns grosse Freiheit zum Errichten des Ideenbüros gewährte.

Katharina Bollinger, Leitung Ideenbüro Schuljahr 13-14

In diesem Schuljahr ist alles ein bisschen anders... Alle Schülerinnen und Schüler bleiben in der Primarschule; und trotzdem haben wir am Freitag, 27. Juni unsere 5. Klässler mit dem traditionellen Zukunftssprung entlassen. Auf Grund des Platzmangels im Schulhaus Hasel verlassen uns die die Klassen P5a und P5b, um die 6. Klasse der Primarschule im Schulhaus Boostock in Angriff zu nehmen.

Seit Mitte Juni wird im Schulhaus Hasel gebaut. Die neuen Schulstrukturen und wachsenden Schülerzahlen fordern mehr Platz. Deshalb stand der Schulbetrieb in den letzten paar Wochen ganz im Zeichen des Neubaus und Umzugs und die Schulschlussfeier musste um eine Woche vorgezogen werden.

Wie jedes Jahr versammelten sich alle Lehrpersonen und Kinder in der Turnhalle um den Schluss des Schuljahres zu feiern und sich von den austretenden Haselschülerinnen und Haselschülern zu verabschieden. Andrea Kordic und Katharina Bollinger blickten kurz auf die vergangenen drei Jahre mit ihren Schützlingen zurück, um sie danach symbolisch in ihre Zukunft zu entlassen. Manche trauten sich den mutigen Sprung über das Trampolin, andere hüpften eher zaghaft über das Schwedenkasten-Hindernis. Wie jedes Jahr fiel es manchen Kindern und auch Lehrerinnen nicht einfach, sich von der Schule und voneinander zu verabschieden.

Was uns die nächsten zwei Jahre erwarten wird, übersteigt zum Teil unser Vorstellungsvermögen... Sicher ist, dass wir im nächsten Sommer den Neubau beziehen werden, der auch für die zukünftigen 6.Klässler genügend Platz bieten wird...

Wir wünschen allen Eltern und Kindern schöne und erholsame Sommerferien und freuen uns auf ein ereignisreiches, spannendes und glückliches Schuljahr 2014/15.

Team Hasel

 

 

 

 

 

 

Schule Hasel

Hasel

Poststrasse 201
8957 Spreitenbach

Schulverwaltung 056 418 89 54 
SL Primar/Kiga   056 418 89 53

Schule Seefeld

 Modern Design

Schmittegass 100
8957 Spreitenbach

Schulverwaltung 056 418 89 19
SL Primar/Kiga   056 418 88 96

Schule Zentrum / Schulverwaltung

Zentrum

Haufländlistr. 12
8957 Spreitenbach
Schulverwaltung 056 418 88 11
SL Bez Sek         056 418 88 13
SL Real Primar   056 418 88 19

Zum Seitenanfang